Skip links

Mini-Gastrischer Bypass

Der Mini-Gastric-Bypass ist eine Operation, die unter den Adipositaschirurgie-Operationen am einfachsten, schnellsten und kostengünstigsten durchgeführt werden kann. Die Mini-Gastric-Bypass-Operation ermöglicht einen ebenso großen Gewichtsverlust wie andere Bypass-Operationen. Es kann Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Diabetes, Hyperlipidämie und Bluthochdruck kontrollieren, die die Hauptsymptome des metabolischen Syndroms sind. Die grundlegende Logik der Operation besteht darin, das Volumen des Magens zu verkleinern. Darüber hinaus wird aber auch der Darm, der am Magenausgang für die Aufnahme sorgt, umgangen. Der Bypass wird mit der Verbindung der Anastomose zwischen Magen und Dünndarm durchgeführt.
Videoyu oynat
Operation Dauer
2-3 Stunden
Anästhesie
Vollnarkose
Krankenhausaufenthalt
3 Tage
Erholungszeit
1-2 Wochen
Rückkehr zur Arbeit
3 Tage

Mit der Deaktivierung dieses Darms, der für die Absorption sorgt, hat es eine positive Wirkung auf die schnelle Gewichtsabnahme, die Behandlung von Blutdruck, Cholesterin, Diabetes und Patienten im fortgeschrittenen Alter. Der Mini-Gastric-Bypass ist eine Operation, die mit vollständig geschlossenen Methoden durchgeführt wird. Die Schnitte sind weniger als 1 Zentimeter lang. Durch diese Schnitte werden eine Kamera und die für den Eingriff erforderlichen Instrumente in den Bauchraum eingeführt. Diese Werkzeuge sind speziell angefertigte Werkzeuge, die durch die Löcher passen. Am Mageneingang wird eine kleine Magensonde gebildet und vom Rest des Magens getrennt. Der eigentliche Magen, der nach der Operation verwendet werden soll, ist dieser Magenteil. Während der Operation wird kein Organ herausgeschnitten. Dieser Magen ist mit dem Dünndarm verbunden und die Nahrung wird in den Darm geleitet. Dieses Verfahren ist der zweite Teil der Operation.

Wer ist ein Kandidat für eine Mini-Gastric-Bypass-Operation?

Für die Mini-Gastric-Bypass-Operation müssen Sie einen Body-Mass-Index von mindestens 35 und mehr haben. Die Operation dauert zwischen 30 und 60 Minuten. Sie können 24 Stunden nach der Operation entlassen werden.

Wie kann man mit dem Mini-Gastric-Bypass abnehmen?

Mit dem Mini-Gastric-Bypass kann der Gewichtsverlust auf drei verschiedene Arten erreicht werden. Diese Möglichkeiten sind: Verringerung des Magenvolumens, Einschränkung der Absorption und hormonelle Regulierung. Bei der ersten Methode zur Verringerung des Magenvolumens werden Ihre Essensportionen reduziert. Bei der zweiten Möglichkeit, der Resorptionsbeschränkung, wird der 200 cm lange Abschnitt am Anfang des Dünndarms von der Nahrungspassage getrennt. Die Aufgabe dieses abgetrennten Abschnitts ist es, die Galle und andere Flüssigkeiten zu transportieren, die für die Verdauung und Absorption sorgen. Dank dieser Absorptionsbeschränkung ist der Gewichtsverlust hoch und der erreichte Gewichtsverlust bleibt über einen langen Zeitraum erhalten. Der dritte Weg, die hormonelle Regulierung, bewirkt, dass der Magen im Inneren passiv bleibt. Da die verzehrte Nahrung nicht zu diesem Teil gelangen kann, geht ihre Aktivität ohne Stimulation verloren. Auf diese Weise wird die Ausschüttung des Hungerhormons Ghrelin verringert.

Wie sind der Magen und der Dünndarm miteinander verbunden?

Die Verbindung von Magen und Dünndarm wird mit speziellen Klammern, sogenannten Staplern, hergestellt. Diese Hefter sind speziell hergestellte Werkzeuge, die für die geschlossene Methode geeignet sind. Durch das Zusammenkleben von Magen und Darm wird ein Spalt geschaffen, der den Durchgang zwischen beiden ermöglicht. Diese entstandene Lücke wird als Anastomose bezeichnet.

Wann kann ich nach einer Mini-Gastric-Bypass-Operation entlassen werden?

Sie können 4 Stunden nach der Mini-Gastric-Bypass-Operation aufstehen und 24 Stunden nach der Operation mit der oralen Ernährung beginnen. Wenn die Nachsorge und die Untersuchungen keine Probleme ergeben, können Sie 3 Tage nach der Operation mit Ernährungsempfehlungen entlassen werden.

Wie sollte ich nach einer Mini-Magenbypass-Operation essen?

Nach dem Mini-Gastric-Bypass sollten Sie sich an den Ernährungsplan halten, der von Ihrem Ernährungsberater speziell für Sie erstellt wurde. Im Allgemeinen können am Tag nach der Operation Wasser, Apfelsaft oder Fruchtsäfte in kleinen Mengen verabreicht werden. Flüssige oder halbflüssige Nahrungsmittel, Magermilch und Joghurt, mit Joghurt zubereitete Suppen, mit Joghurt zubereitete Fruchtpürees, pürierte Hülsenfrüchte und Topfgerichte, mit Magermilch zubereitete Cornflakes und Magerkäse können im ersten Monat verzehrt werden. Außerdem sollten Schokolade, Honig, Kuchen, Süßigkeiten, Sorbet, Eiscreme, Limonade, alkoholische Getränke und alle zuckerhaltigen Lebensmittel nicht verzehrt werden, da sie Erbrechen verursachen können.

WIE KÖNNEN WIR IHNEN HELFEN?
Wir beantworten alle Ihre Fragen!
Mit unserem Expertenteam und FDA-zugelassenen innovativen Medizinprodukten helfen wir bei allen Problemen unserer Patienten in der Türkei und im Ausland.